Ist Gebärdensprache international?

Nein. Gebärdensprachen sind natürliche Sprachen. Sie entstehen, wo taube Menschen miteinander in Kontakt treten und unterliegen sprachlichen Entwicklungen, genau wie andere Sprachen auch. Jedes Land hat seine eigene nationale Gebärdensprache und auch innerhalb der Länder können Dialekte bzw. regionale Variationen auftreten. So gibt es in der Deutschen Gebärdensprache für einen Begriff in verschiedenen Regionen durchaus unterschiedliche Gebärden. Trotzdem können sich die Nutzer*innen untereinander gut verständigen.

Auch auf internationaler Ebene ist es für Gebärdensprachnutzer*innen oftmals einfacher miteinander in einen Austausch zu kommen. Grund dafür sind zum Teil gleichartige ikonische Ausdrucksformen in den verschiedenen Gebärdensprachen. Jeder Mensch versteht die natürlichen Gebärden für Essen, Trinken, Schlafen. Die gleichen Begriffe verschiedener Lautsprachen können sich dagegen sehr unterscheiden.

Daneben wird für internationale Zusammenkünfte oder für Veröffentlichungen in Sozialen Medien beispielsweise „International Sign (IS)“ genutzt. Dabei handelt es sich jedoch um keine eigenständige Sprache, sondern ist in etwa vergleichbar mit „Esperanto“ der Lautsprachen.

Zuletzt aktualisiert am 1. Februar 2021 von Danny Igersky.

Zurück